Protestantischer Kirchenbau aus einem Guss


Wörtlicher und konsequenter hat in Stuttgart keiner die protestantische Auffassung von der zentralen Bedeutung des Wortes in ein Bauwerk übersetzt als der Züricher Architekt Ernst Gisel, der zu den produktivsten, erfolgreichsten, aber auch eigenwilligsten Architekten der sechziger bis achtziger Jahre in der Schweiz und Deutschland gehört. Der Mittelpunkt des gottesdienstlichen Geschehens ist nicht ein räumlich fixierter Ort "sondern die Gemeinde selbst". Der Architekt hat einen antihierarchischen Raum mit einem Bau von der Schlichtheit eines Zeltes erdacht. So ist ein Bauwerk entstanden, das sich jedes Dekor versagt. Vielmehr schwelgt es mit elementaren Mitteln der Architektur:  Raum, Körper, Wegeführung, Licht.

So kann man in Bezug auf die Sonnenbergkirche mit Fug und Recht von einem architektonischen Gesamtkunstwerk sprechen. Die Kirche mit Gemeindezentrum ist ein Ort des Gottesdienstes, der Begegnung und des Gesprächs für den ganzen Stadtteil und seine Bewohner, für ihren Sonntag und ihren Alltag - nicht weltabgewandt, sondern mitten im Leben.

Quellenangabe: Alle Bilder dieser Seite: evangelische Kirchengemeinde Sonnenberg