Konfirmation

Confirmare heißt festmachen.

Ich mache selbst fest - Ich sage bewusst Ja zu Jesus Christus und seiner Kirche, zu meiner Taufe.

Gott macht fest. - Gott segnet mich ("Einsegnung"). Gott sagt: Ich halte dich, ich halte zu dir.


Jugendliche der Klassenstufen 7/8 sind eingeladen, jeweils nach den Pfingstferien den Konfirmandenunterricht zu besuchen.

Die Jugendlichen und ihre Eltern werden im März/April eines jeden Jahres schriftlich eingeladen, sich für den Konfirmandenunterricht im Pfarramt in Sonnenberg anzumelden.

Der Konfirmandenunterricht findet jeweils am Mittwochnachmittag  im Gemeindezentrum Sonnenberg statt.

Konficamp: Eine Woche mit ca. 200 Konfirmanden/innen aus dem gesamten Stadtgebiet von Stuttgart, bildet den Auftakt für die Konfirmanden in Sonnenberg. I.d.R. letzte Sommerferienwoche

Ansprechpartner

Pfarrer Hartmut Mildenberger

Texte zum Lernen - Memorierstoff für den Konfirmandenunterricht

Auswahl an Denksprüchen


Termine für den Jahrgang 2018-19:

•Konfirmandenunterricht: mittwochs 14.30 -16.00 Uhr (1. Gruppe); 16.15 - 17.45 Uhr (2. Gruppe, )
•Beginn Konfirmandenunterricht am 13. Juni 2018
•Mithilfe beim Gemeindefest am 14. Juli 2018
•Vorstellungsgottesdienst am Sonntag, 15. Juli 2018 im Rahmen des Open-Air-Gottesdienstes.
•Konfi-Camp KonMare in Italien 1.-8. September 2018
•Thematischer Konfirmandenelternabend am Donnerstag, 24. Oktober 2018, 20 Uhr
•Konfirmandenwochenende in Bad-Liebenzell- Monbachtal 18.-20.1.2019
•Thematischer Konfirmandenelternabend am Mittwoch, 6. Februar 2019, 20 Uhr

-Abendkirche mit Konfirmanden und Eltern Sonntag 17.2.2019 19 Uhr

•Elternabend zur Konfirmation Donnerstag, 14. März 2019, 20 Uhr
•Abendmahlsgottesdienst am Vorabend zur Konfirmation 11. Mai 2019 18 Uhr
•Konfirmationen: Sonntag, 12. Mai 2019 (9 Uhr 1.Gruppe; 11 Uhr 2. Gruppe)

Konfirmandenzeit

„Mit Kindern und Jugendlichen auf dem Weg des Glaubens“ Mit Kinder und Jugendlichen zusammen wollen wir einen interessanten Weg gehen. Ihre Fragen und Themen wollen wir ernst nehmen und dabei das einbringen, was unsere Beziehung zu Gott ausmacht. Gemeinsam fragen, lernen, austauschen und glauben – das sind wichtige Markierungen auf diesem Weg. Es geht also um einen gemeinsamen Lernprozess zusammen mit anderen Verantwortlichen in den Gemeinden.