Grüner Gockel am 4. Dezember 2018 revalidiert

Alle 4 Jahre muss das Zertifikat "Grüner Gockel" durch eine/n externen Umweltrevisor/in neu validiert werden. Das war Ende 2018 wieder fällig: Unser Umweltbericht wurde vorgelegt und geprüft. Die kirchliche Umweltrevisorin Frau Carmen Ketterl konnte sich bei einer Begehung davon überzeugen, dass die im Bericht festgesetzen Punkte auch tatsächlich gelebt werden.

 

Am 3. Februar 2019 soll die erneuerte Urkunde im Gottesdienst an unsere Gemeinde übergeben werden.

Projekte

Handysammlung:

Das Projekt wurde eingestellt, da die gesammelten Handys nicht wie gehofft für nennenswerte Beträge an den Verwerter verkauft werden konnten. Die Sammlung brachte weniger als 150 EUR. Falls Sie alte Handys haben geben Sie diese bitte beim Wertstoffhof ab.

LED-Beleuchtung

Gemeindezentrum: Schon seit einigen Jahren wurden die 24 Watt Circolux-Leuchtmittel gegen 11 Watt LED-"Birnen" ersetzt.

Kindergarten: Ende 2018 wurden 14 Leuchten mit je 4x18 Watt (4x 900 lm) Dulux Energiesparleuchtmitteln auf E27-Fassung umgebaut und 36 Watt LED-Leuchtmittel (VT-283 von Reichelt) mit 4000 lm Lichtstrom umgebaut. Bei halbem Stromverbrauch ist es jetzt im Kindergarten schön hell.

Kirche: Die Kugelleuchten sind (noch) mit klassischen Glühlampen oder Halogen (90 bis 150 Watt) ausgestattet. Versuche mit dimmbaren Osram LED-'Birnen' Superstar Classic 13 Watt (1522 lm) oder 21 Watt (2500 lm) waren erfolgversprechend. Da diese Leuchten nur wenig eingeschaltet werden betragen die Stromkosten bei etwa 3 kW Leistung und 25 Stunden Brenndauer pro Monat derzeit nur etwa 25 EUR, der Tausch der Leuchten spart etwa 250 EUR im Jahr und kostet 280 EUR.

Saal: Noch sind 28 100-Watt Glühlampen bzw. 70 Watt Halogen im Gebrauch. Da die Beleuchtung mit einem Stelltrafo (nicht mit einem elektronischen Dimmer) geregelt wird, können diese Leuchtmittel nicht einfach durch LED ersetzt werden. Bei einer Leistung von rund 3 kW und Brenndauern von 100 Stunden pro Monat kostet die Saalbeleuchtung rund 1000 EUR pro Jahr. Mit LED könnte man das auf 200 EUR verringern (und hätte helleres Licht). Allerdings muss vorher die Saalverdunkelungsanlage erneuert werden.

Kirchturm: Der 1000 Watt Halogenstrahler wurde gegen zwei LED-Strahler je 50 Watt ersetzt. Abends wird der Hof vom Turm aus mit zwei 12 Watt LED-Strahlern beleuchtet. Die Innenbeleuchtung des Turms war völlig verrostet und defekt und wurde durch drei LED-Leuchten ersetzt.

Nebenräume: Im Heizraum und Keller lohnt ein Umbau auf LED nicht. Falls hier jedoch etwas erneuert werden muss (z.B. in den Garagen) werden selbstverständlich sparsame LED-Leuchten eingebaut.

 

 

Schöpfungsleitlinien und Umweltpolitik

Christlicher Leitgedanke und Stellenwert der UmweltaspekteAls Christen glauben wir, dass wir diese Erde und unser Leben dem Wirken Gottes verdanken. Dies verpflichtet uns zu verantwortungsvollem Handeln gegenüber seiner Schöpfung. In unserem Rahmen arbeiten wir daran, das Bewusstsein für eine umweltgerechte Lebensgestaltung zu schärfen und so die Erde für kommende Generationen zu bewahren. Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit stehen nicht im Widerspruch. Ökologisches Handeln ist kein Selbstzweck im Leben unserer Kirchengemeinde, sondern eine selbstverständliche Folge gelebten Glaubens.


Information, Weiterbildung und Öffentlichkeitsarbeit

Wir informieren unsere Gemeinde und die Öffentlichkeit über unsere Maßnahmen. Wir möchten Anregungen geben und zugleich Beispiele, sich umweltgerecht zu verhalten. Hierzu fühlen wir uns verstärkt motiviert durch den Bericht des Weltklimarates vom Frühjahr 2007 über den Klimawandel. Wir werden unsere Mitarbeiter/innen in unsere Zielsetzungen einbeziehen und, wenn nötig, dafür sorgen, dass sie in diesem Sinne weitergebildet werden.


Vorgehensweise und Zuständigkeiten, Kontrolle

Durch die Festlegung von Verantwortlichkeiten und durch interne Kontrolle stellen wir sicher, dass unsere Umweltschutzmaßnahmen dokumentiert, regelmäßig überprüft und kontinuierlich verbessert werden. Wir informieren uns über die geltenden umweltrelevanten Rechtsvorschriften und verpflichten uns, sie einzuhalten.


Öffentlichkeit

Wir informieren unsere Gemeinde und die Öffentlichkeit über unsere Maßnahmen. Wir möchten Beispiel geben und anregen, sich umweltgerecht zu verhalten.


Umweltgerechte Beschaffung

Wir bemühen uns, nur solche Produkte zu kaufen bzw. einzusetzen, deren Herstellung, Transport und Verbrauch für die Umwelt eine möglichst geringe Belastung bedeuten und deren Herstellung nicht mit der Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur verbunden ist.


Photovoltaikanlage

Auf dem Dach des Pfarrhauses wurde Ende 2012 eine Anlage mit 40 Bosch c-Si M60 Module (245 Watt, 100*160 cm) mit einer Leistung von 10 kWp installiert.

 

Ein kleiner Teil (etwa 7%) der erzeugten Energie wird im Pfarrbüro verbraucht, der Überschuss wird ins Netz eingespeist. 

 

Für die Anlage wurde ein jährlicher Ertrag von 9.800 kWh berechnet, tatsächlich liefert sie zwischen 11.200 und 11.600 kWh im Jahr. Die Vergütung für eingespeisten Strom beträgt 0,1745 Euro/kWh, d.h. die Einnahmen belaufen sich auf rund 2.000 Euro pro Jahr.